Rückblick: FSCzech 2019

Das letzte Event, an dem Starkstrom teilgenommen hat, war FS Czech, die dieses Jahr erstmalig die Kategorie Driverless anboten. Unser Team reiste direkt von der FSG in Hockenheim nach Tschechien, wo es dann einen Tag Pause hatte, bevor das Scrutineering anstand.
In den technischen Abnahmen wurde der Akku wie immer genauestens unter die Lupe genommen. Hier wurde in Tschechien leider eine der Platinen als nicht regelkonform erachtet. Die gewünschten Änderungen vorzunehmen war uns in diesem Ausmaß, aufgrund der beschränkten Arbeitsmöglichkeiten auf einem Event dann leider nicht möglich, Daraus folgte, dass wir das Scrutineering an dieser Stelle abbrechen mussten. Somit trafen wir die Entscheidung, dass es uns nicht möglich sein würde, an den dynamischen Disziplinen bei FS Czech teilzunehmen.
Durch diese Enttäuschung haben wir uns jedoch nicht entmutigen lassen und uns voll und ganz auf die statischen Disziplinen konzentriert. Das Engeneering Design Event hätte besser gar nicht laufen können, denn nicht nur zufriedene Judges nach dem Event, sondern auch ein 1. Platz in dieser Disziplin durften gefeiert werden. Mit einem 3. Platz im Businessplan und ebenfalls einem 3. Platz im Cost & Manufacturing Event zeigten wir, dass wir auch abseits der Strecke glänzen können. Insgesamt belegten wir damit den 3. Platz in der Driverless Kategorie in FS Czech.
Fenja Driverless hat eine atemberaubende Saison hinter sich, mit einem 2. Platz bei FS East und einem 4. Platz bei FS Germany, und das gesamte Team ist voller Vorfreude auf das nächste Jahr, in dem Zapp zu einem Driverless Fahrzeug umgebaut wird. Mit unserem fleißigen Softwareentwicklungs-Team hat Starkstrom eine sehr gute Grundlage für die kommenden Driverless Fahrzeuge aufgebaut.